Tipps

Tipps für Ihren Freizeitparkbesuch und Ihren Ausflug allgemein

  • Bei zunehmend mehr Freizeitparks können Sie Ihre Eintrittskarten auch im Voraus online kaufen.
    Nach dem Kauf auf der Homepage des jeweiligen Freizeitparks, drucken Sie Ihre Eintrittskarte einfach selbst aus oder Sie lassen sie sich als Brief zusenden.
    Es ist empfehlenswert derartige Angebote zu nutzen, Sie umgehen so etwaige Wartezeiten an den Kassen und dazu sparen häufig noch ca. 5 % zum reguären Eintrittspreis.
    In der Regel sind die im Voraus gekauften Eintrittskarten für die gesamte Saison gültig (eine Rücknahme ist allerdings meistens ausgeschlossen).
  • Bei Regen oder Extremwetter erkundigen Sie sich nochmals unmittelbar vor Abreise auf der Website des Parks oder telefonisch nach der tagesaktuellen Öffnungszeit.
  • Beachten Sie bei Ihrer Ausflugs-Planung dass in den meisten Parks, die Attraktionen und Fahrgeschäfte häufig erst ca. 1 Stunde nach Parköffnung und nur bis ca. 1/2 Stunde vor Parkschliessung zur Verfügung stehen.
  • Drucken Sie sich einen Parkplan von der Website des Freizeitparks aus (oder als Prospekt) und überlegen Sie sich bereits vor Ihrem Ausflug welche Attraktionen für Sie besonders wichtig sind.
  • Wenn Sie Ermässigungen für Geburtstagskinder, Senioren oder auf- grund einer Behinderung nutzen möchten, denken Sie bitte daran einen amtlichen Ausweis bzw. Nachweis mitzunehmen.
  • Statt eines Tagesausflugs mit frühen morgendlichen Aufstehen und erschöpfter Heimkehr, kann man alternativ einen zwei- oder mehrtägigen Ausflug in Betracht ziehen.
    Wer im Vorfeld auf aktuelle Preisaktionen der Freizeitparks oder Komplettangebote „Freizeitpark mit Hotel“ diverser Reisbüros achtet, kommt so zu einem längerem aber doch günstigen Vergnügen (siehe auch Freizeitpark & Übernachtung in Deutschland und Holland).
  • Bei einem Freizeitparkbesuch in Holland oder Belgien lässt sich zusätzlich sparen, indem Sie etwas Zeit für den Einkauf von dort preisgünstigen Kaffee, Tee oder Süssigkeiten einplanen. Auswahl ansehen: Freizeitparks in den NiederlandeFreizeitparks in Belgien.
  • Bedenken Sie dass zu Ferienbeginn und Brückentagen, Freizeitparks insbesondere im Hochsommer einen hohen Besucherandrang ver- zeichnen mit längeren Wartezeiten an den Fahrgeschäften. Möglicherweise bietet an diesem Terminen „Federball auf der Wiese“, einfach nur Fahrrad fahren oder der kleine Stadtpark bzw. der Minigolf-Platz um die Ecke, den höheren weil stressfreien Spassfaktor und Sie legen Ihren geplanten Besuch des „grossen Freizeitparks“ in die Nebensaison.
    Eine Orientierung ob es voll werden könnte, erhalten Sie mit unserem Planer.
  • Bei Freizeitparkbesuchen und Ausflügen kann besonders bei mehreren Personen bzw. Kindern, die Verpflegung die teuerste Ausgabe werden.
    Packen Sie sich ein eigenes Verpflegungspaket mit Getränken und Snacks zum Mitnehmen in eine Kühltasche oder in eine kleine Kühlbox. Die allermeisten Ausflugsziele „erlauben“ diese Art der Selbstverpflegung und einige Parks stellen sogar Picknickplätze zur Verfügung.
  • Packen Sie ggf. auch Sonnencreme und leichte Regenjacken ein. Regenjacken sind zudem bei Mitfahrten in Wasserfahrgeschäften sehr nützlich.
  • Freizeitpark-Ausflug mit Hund
    In Tierparks und Zoos ist der Zutritt für Hunde meistens nicht erlaubt. In alle anderen Freizeitparks können Hunde in der Regel angeleint mitgenommen werden.
    Zudem bieten einige Freizeit- und Tierparks teils kostenpflichtige Hundeboxen an, in denen Ihr Tier während Ihres Parkbesuchs untergebracht werden kann oder können Ihnen empfehlenswerte Kurzzeit-Hundepensionen nennen.
    Beachten Sie dass eine solche möglichweise beengte, stundenlange Unterbringung mit anderen fremden Hunden nicht für jedes Tier optimal ist.
    Einige Parks erheben auch für Hunde einen geringen Eintrittspreis. Hundekot-Beutel (ca. 1,- €) sind meistens am Parkeingang erhältlich. Genauere Informationen zu einem jeweiligen Freizeit- oder Tierpark finden Sie in unserem Verzeichnis jeweils unter „Hunde“.
    In Zeiten mit hohen Besucheraufkommen und dementsprechender Geräuschskulisse, sollten Sie sich jedoch grundsätzlich überlegen ob Sie das Ihrem Tier wirklich zumuten wollen.
  • Für mögliche kleinere Unpässlichkeiten kann das Mitführen von Pflastern, Reisetabletten und Erfrischungs- oder Feuchttücher für saubere und vor allem bakterienfreie Hände, nicht schaden.
  • Nicht jeder Park akzeptiert bargeldlose Zahlung oder verfügt über einen Geldautomaten. Stecken Sie „für alle Fälle“ einige Euros Bargeld ein.
  • „Gelegenheit macht Diebe“ – verstauen Sie Ihre Wertsachen (Schlüssel, Bargeld, EC-Karte, Kreditkarte, Handy) an sicherer Stelle, beispielsweise unmittelbar am Körper in einem Sicherheits-Brustbeutel statt in einer Hand- oder Umhängetasche.
  • Bei PKW-Fahrten sind neben den Benzinkosten auch die Kosten für den Parkplatz des jeweiligen Freizeitparks zu berücksichtigen. Im Durchschnitt liegen die Parkplatztarife bei ca. 4,- € pro Tag. Einige Freizeitparks bieten sogar kostenfreie Parkplätze, andere wiederum verlangen hier einen ausserordentlich hohen Preis von bis zu 10,- €.
  • Insbesondere bei Kindern und Jugendlichen, verabreden Sie vor dem Parkeingang einen Treffpunkt und eine Uhrzeit, für den Fall dass man sich aus den Augen verliert.
    Auch sinnvoll; einige Parks geben kostenfrei sogenannte SOS- Armbänder für Kinder aus, auf denen eine Handynummer für den „Verlustfall“ notiert werden kann.
  • Ein Tag im Freizeit- oder Naturpark bringt Freude, kann aber auch lang und anstrengend sein. Überlegen Sie ob öffentliche Verkehrs- mittel nicht die bessere Wahl sind – Sie ersparen sich den Rückreise- stress mit eventuellen Staus und kommen ausgeruhter heim.
    Die Fahrzeit in Bus & Bahn könnten Sie u.a. damit nutzen, mit Ihrem Smartphone eine kurze Beurteilung Ihres besuchten Freizeitparks bei Freizeitparkworld zu schreiben 😉  …schönen Dank.
  • Hinweis zu Freizeitpark-Prospekten

  Kurze Checkliste für Ihren Ausflug zum Ausdrucken